FF Tüschau-Krummasel 20.08.2016

 

Krummasel. Mit dem größten Erfolg ihrer Geschichte endeten die Wettkämpfe in Krummasel für die örtliche Feuerwehr. Am Sonnabend kämpften die vier Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Küsten um den Sieg, am Sonntag fand ein offener Pokalwettbewerb statt. Der Kampf um die Plätze wurde nach niedersachsenweit gültigen Vorgaben durchgeführt, Ausgangslage war jeweils ein „Feuer im Dachgeschoss“.
Den Gemeindewettkampf gewann mit Tüschau-Krummasel der Titelverteidiger und Ausrichter der Veranstaltung. Die Mannschaft um Christian Lippe verwies die Kameradinnen und Kameraden aus Karmitz auf den zweiten Platz. Dritter wurde die Küstener Wettbewerbsgruppe, gefolgt von der Göttiener Ortswehr.

Zum Pokalwettkampf am nächsten Tag traten zwölf Mannschaften aus der Samtgemeinde Lüchow/Wendland und eine aus der Elbtalaue an. Dabei setzten sich erneut die Gastgeber durch, den zweiten Platz belegte die Lüchower Wehr, Dritter wurde Lübbow.
Der Doppelsieg der Wettbewerbsgruppe Tüschau-Krummasel ist der Lohn für das intensive Training der letzten Jahre. Die Anstrengungen zahlten sich nun aus und das junge Team um Lippe ist für den Kreisfeuerwehrtag am kommenden Wochenende gut gerüstet.
Während der Siegerehrung richteten Ortsbrandmeister Jörg Fischer-Glimm und Bereichsbrandmeister Horst-Jürgen Schlegel das Wort an Dieter Michaelis. Sie dankten dem scheidenden Küstener Bürgermeister für dessen jahrzehntelange Unterstützung, sowie „für das stets offene und ehrliche Miteinander“. Michaelis lobte im Gegenzug die Einsatzbereitschaft der Feuerwehrangehörigen: „Wann immer Not am Mann ist, auf Euch kann man sich verlassen.“ Abschließend stellte der Kommunalpolitiker unter dem Beifall der angetretenen Mannschaften fest: „Damit die Feuerwehren auch in Zukunft zum Wohle der Allgemeinheit ihren Mann stehen können muss die Politik Geld in die Hand nehmen.“