Die Entstehung der Feuerwehr Krummasel

Dat is wohl Jahre her, dat man hat em gründ hat düs uns Füerwehr. Dat Kerls mit Handdrucksprit und Horn, sik hem tohop tosom um antogoon den roden Hohn und allem Notstand aftowehrn, dat weer er Pflicht dat deen se gern. Se hemm uns aal en Vörbild gäben, uns de in düsse Tid wi leben dorut to moken noch veel mehr getreu uns Wohspruch "Gott to Ehr de nächsten to Wehr".

Um allen Notstand abzuwehren geschah es dann auch am 28.Dezember 1903 das man zusammen kam und in einer Gemeindeversammlung folgenes Protokoll niederschrieb:

In der auf heute angesetzten Gemeindeversammlung zu welcher die sämtlichen Gemeindemitglieder unter Angabe des zwecks der Versammlung in ortsüblicher Weise geladen, waren die eben benannten Mitglieder der Gemeinde in beschlussfähiger Anzahl erschienen. Es wurde zunächst die Lieferung der Feuerspritze dem Fabrikanten Metzner aus Wittenberg zu übertragen und mit demselben einen Vertrag abzuschliessen. Als dann wurde beschlossen dass das Geld für Anschaffung der Feuerwehrspritze auf Armortisation aus der Kreissparkasse Lüchow geliehen werden. Die Interessenten der Gemeinde zu den Kosten für Anschaffung und künftige Unterhaltung der Feuerspritze nach Teilen beitragen, und zwar:

1 = Vollhufner Schulz Nr.19 mit 5 Teilen
2 = Halbhufner Schulz Nr. 2 mit 5 Teilen
3 = Halbhufner Rußmann mit 5 Teilen
4 = Halbhufner Carminecke mit 5 Teilen
5 = Drittelhufner Vick mit 5 Teilen
6 = Drittelhufner Schulz mit 5 Teilen
7 = Viertelhufner Schulz Nr. 10 mit 5 Teilen
8 = Halbhufner Vick Nr. 11 mit 5 Teilen
9 = Halbhufner Kammrad mit 5 Teilen
10 = Halbhufner Tiedke Nr.13 mit 5 Teilen
11 = Halbhufner Spranz Nr.14 mit 5 Teilen
12 = Halbhufner Tiedke Nr.15 mit 5 Teilen
13 = Viertelhufner Gramke mit 5 Teilen
14 = Cossata Hühne mit 5 Teilen
15 = Cossata Squar mit 5 Teilen
16 = Cossata Spranz mit 3 Teilen
17 = Abbauer Mente mit 2 Teilen
18 = Abbauer Gefers mit 2 Teilen
19 = Abbauer Schulz Nr.31 mit 2 Teilen
20 = Abbauer Brockhöft mit 2 Teilen
21 = Abbauer Heuer Nr.31 mit 2 Teilen
22 = Abbauer Werner Nr. 5 mit 1 Teilen
23 = Abbauer Müller mit 1 Teilen
24 = Abbauer Hinrichs mit 1 Teilen
25 = Abbauer Röper mit 1 Teilen
26 = Abbauer Heuer Nr.18 mit 1 Teilen
27 = Abbauer Werner Nr.28 mit 1 Teilen

Zusammen mit 94 Teilen

Vorgelesen und genehmigt zu Beglaubigung

Vick Gemeindevorsteher.

Erklärung zu Vollhufner; Halbhufner;Abbauer.

Das ist die Geburtsstunde der FF Krummasel, wo man sich freiwillig dazu bereit erklärt hat, eine Handdruckspritze anzuschaffen. Am 29.Dez. ist man wieder zusammengekommen um die Feuerwehr zugründen. Nun hatte man also eine Handdruckspritze und die notwendigen Leute zu Verfügung, was übrig blieb war die Frage der Unterstellung des Gerätes. Daher kam man am 9.März wieder zusammen und beschloss ein "Spritzenhaus" zu bauen und die Holzarbeiten dem Zimmermann Konau in Krummasel zu vergeben. (für 330 M).

Zu Bemerken ist noch, das für die Gemeindefeuerwehrleiter bei Verleihung für private Zwecke eine Gebühr von 0,50 DM zu entrichten war.

2009 erfolgte der zusammen Schluss der Wehren Krummasel und Tüschau

Neuer Namen der Wehr Tüschau/ Krummasel

2011wurde ein neues Fahrzeug TSFW angeschafft. 


Feuerwehr Tüschau-Krummasel mit neuem Fahrzeug     

Die Feuerwehr Tüschau-Krummasel hat nun auch offiziell ihr neues Einsatzfahrzeug bekommen. Im Rahmen einer kurzen Zeremonie am Sallahner Schützenhaus übernahm Ortsbrandmeister Jörg Fischer-Glimm den Fahrzeugschlüssel aus den Händen des Gemeindebrandmeisters der Samtgemeinde Lüchow/Wendland, Torsten Breese. Dieser betonte vor zahlreichen Feuerwehrangehörigen sowie Vertretern aus Politik, Verwaltung und Vereinen, dass „die kleinen Ortswehren genau so ein Fahrzeug brauchen um ihre Aufgaben für die Bevölkerung erfüllen zu können“. Das von der Firma Iveco-Magirus gebaute wasserführende Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) ersetzt gleich zwei ältere Modelle anderer Hersteller. Nach der Vereinigung der beiden Ortswehren Krummasel und Tüschau besitzen die Blauröcke nun ein gemeinsames Fahrzeug. In dessen Ausstattung flossen die Erkenntnisse aus einer Gefahrenanalyse für den Einsatzbereich und die Erfahrungen der vereinten Truppe ein. Das Staffellöschfahrzeug (STLF) vom Typ 10/6 Daily nimmt mit einem Fahrer und fünf weiteren Einsatzkräften die kleinste taktische Einheit der Feuerwehr auf, besitzt jedoch die technische Ausstattung für die größere Einheit Gruppe. Es hat einen innenliegenden Wassertank mit 750 Litern Fassungsvermögen und eine tragbare Pumpe. Fischer-Glimm zeigte sich vor allem mit der Ausstattung sehr zufrieden: „Mit dem neuen Fahrzeug haben wir mit weniger Personal mehr Einsatzmöglichkeiten als früher. Dies ist angesichts der bei allen Wehren schwindenden Tagesstärke während der Arbeitszeit von nicht zu unterschätzender Bedeutung.“ Der Ortsbrandmeister stellte ergänzend fest, „dass sich das TSF-W während der nun beendeten rund einjährigen Erprobungsphase bereits in mehreren Einsätzen voll bewährt hat“.