Bachbier.

Das hat den Ursprung aus vergangenen Zeiten der Jasselmühle, das Wasser zu stauen und damit die Wassermühle zu betreiben. In den frühen Morgenstunden traf man sich an der Bachbrücke und von dort aus den Bachlauf von Ästen; Schmutz; Laub; usw. zu reinigen. Aber bevor man in den Bach ging wurde aus alter Tradition erst ein (zwei) schluck aus der Buddel genommen.

Dann ging es los und man wurde von den (ich nenne es mal so ) Gemeindevorsteher in kabeln* eingeteilt. Bei jeder Bachüberquerung (Brücke) wurde dann wieder etwas zutrinken angeboten das keiner ablehnte. Nach etwa 1,5 Stunden gab es dann ein reichhaltiges Frühstück. Danach wurde dann der Rest des Bachlaufes gesäubert. Was doch schon den ein oder anderen etwas schwerer viel. ????? Ja, mancher wurde dann schon mal mit einem Gefährt (Schiebkarre) nach Hause gebracht. Am Abend wurde das von der Mühle spendierte Bach Bier in den privaten Haushalten ausgetrunken. Jedes Jahr war ein anderer Haushalt damit beauftrag die Küche dafür herzugeben. Man feierte und trank bis das Fass von damals 50l ausgetrunken war.

Heute, lädt die Dorfgemeinschaft Krummasel 2 mal im Jahr ( Mai und im November) zu einer Bach Säuberung ein. Dann wird gemeinschaftlich (auch mit Gästen) der Bach gesäubert, allerdings wir nicht mehr so viel an Alkoholischen Getränken konsumiert wie es noch in den 50.er und 60.er Jahren üblich war.

Frühstück und danach noch ein gemütliches treffen im Dorfgemeinschaftshaus wo noch einmal Essen und Trinken gereicht wird.

*kabeln, ein abschnitt